stille hunde
stille hunde theaterproduktionen
info@stille-hunde.de

Dezember 2017

 


 

Sonntag, 17. Dezember 2017   I  17.00 Uhr  I  APEX, Göttingen

Eine Weihnachtsgeschichte

nach der Erzählung von Charles Dickens

 

Herr Scrooge arbeitet hart für sein Geld und hat nichts zu verschenken. Nichts und niemandem. Auch nicht zu Weihnachten. Da schon gar nicht. Herr Scrooge hält das Geschenkemachen nämlich grundsätzlich für eine unverantwortliche Geldverschwendung. Er spart lieber. Verständlich, dass Herr Scrooge keine Freunde hat. Und so sitzt er am Weihnachtsabend alleine in seiner ungeheizten Wohnung. Alleine? Nein, nicht ganz. An diesem Abend kommen ungebetene Besucher - und als die wieder verschwunden sind, ist Herr Scrooge ein anderer Mensch geworden…


stille hunde hat aus der berühmten Geistergeschichte von Charles Dickens ein raffiniert konstruiertes Zwei-Personen-Stück gemacht, das die Geschichte von der wundersamen Wandlung des boshaften Ebenezer Scrooge durch die Geister der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft satirisch zugespitzt auf die Bühne bringt. Pressestimme

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Die Vorstellung ist ausverkauft!

 


   

Freitag, 22. Dezember 2017   I  20.00 Uhr  I  Kleinkunstbühne Geismar

Eine Weihnachtsgeschichte

nach der Erzählung von Charles Dickens

 

Herr Scrooge arbeitet hart für sein Geld und hat nichts zu verschenken. Nichts und niemandem. Auch nicht zu Weihnachten. Da schon gar nicht. Herr Scrooge hält das Geschenkemachen nämlich grundsätzlich für eine unverantwortliche Geldverschwendung. Er spart lieber. Verständlich, dass Herr Scrooge keine Freunde hat. Und so sitzt er am Weihnachtsabend alleine in seiner ungeheizten Wohnung. Alleine? Nein, nicht ganz. An diesem Abend kommen ungebetene Besucher - und als die wieder verschwunden sind, ist Herr Scrooge ein anderer Mensch geworden…


stille hunde hat aus der berühmten Geistergeschichte von Charles Dickens ein raffiniert konstruiertes Zwei-Personen-Stück gemacht, das die Geschichte von der wundersamen Wandlung des boshaften Ebenezer Scrooge durch die Geister der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft satirisch zugespitzt auf die Bühne bringt. Pressestimme

 

Aufführungsort:

Kleinkunstbühne Geismar, Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro

 

Vorverkauf:

Karten sind beim Kulturverein Geismar e.V. erhätlich. Kartentelefon: 0551-790 94 63

 


  

Samstag, 23. Dezember 2017   I  20.15 Uhr  I  APEX, Göttingen

Eine Weihnachtsgeschichte

nach der Erzählung von Charles Dickens

 

Herr Scrooge arbeitet hart für sein Geld und hat nichts zu verschenken. Nichts und niemandem. Auch nicht zu Weihnachten. Da schon gar nicht. Herr Scrooge hält das Geschenkemachen nämlich grundsätzlich für eine unverantwortliche Geldverschwendung. Er spart lieber. Verständlich, dass Herr Scrooge keine Freunde hat. Und so sitzt er am Weihnachtsabend alleine in seiner ungeheizten Wohnung. Alleine? Nein, nicht ganz. An diesem Abend kommen ungebetene Besucher - und als die wieder verschwunden sind, ist Herr Scrooge ein anderer Mensch geworden…


stille hunde hat aus der berühmten Geistergeschichte von Charles Dickens ein raffiniert konstruiertes Zwei-Personen-Stück gemacht, das die Geschichte von der wundersamen Wandlung des boshaften Ebenezer Scrooge durch die Geister der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft satirisch zugespitzt auf die Bühne bringt. Pressestimme

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro / Semester-Kulturticket / Azubi-Ticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf in der Göttinger Innenstadt bieten das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung unter: www.reservix.de

 


  

Donnerstag, 28. Dezember 2017   I  16.00 Uhr  I  APEX, Göttingen

Der gestiefelte Kater

Stück für Kinder ab 4 Jahren nach dem Märchen der Brüder Grimm

 

„Wie der Herr, so das Gescherr”, behauptet der Volksmund und hat dabei - Gott sei Dank - nicht immer recht. Denn im Falle praktischer Klugheit kann es vorkommen, dass der Diener dem Herrn überlegen ist. Eines der prominentesten Beispiele dafür ist der märchenhafte Kater, der - ausgestattet mit einem Paar schöner Lederstiefel - seinen Besitzer zu Einsicht, Grundbesitz und Krone bringt, ohne dass dieser so ganz versteht, wie ihm geschieht.

 

Stefan Dehler und Christoph Huber erzählen die berühmte Geschichte, die als eines der Märchen der Brüder Grimm in den Kanon der Weltliteratur eingegangen ist, mit einer ganzen Reihe origineller Theatermittel als Paradebeispiel tierischer Schlauheit und menschlicher Einfalt nach.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preis:

Kinder 5,00 Euro / Erwachsene 10,00 Euro / Kultur-Semesterticket / Azubi-Ticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf in der Göttinger Innenstadt bieten das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung unter: www.reservix.de

 


 

Freitag, 29. Dezember 2017   I  16.00 Uhr  I  APEX, Göttingen

Pinocchio: Die abenteuerliche Geschichte eines Holzkopfs

nach dem Buch von Carlo Collodi

 

Am Anfang ist das Holz - kein gewöhnliches Brennholz, sondern ein Scheit, dem irgendeine Zaubermacht ein anarchisches Wesen eingepflanzt hat. Weil das Holz kein Tischbein werden will, wehrt es sich mit Schlägen gegen die Bearbeitung durch den Schreiner Kirsche. Erst dem Schnitzer Geppetto gelingt es, aus dem Klotz einen schönen Hampelmann zu fabrizieren, der - oh Wunder! - von der Werkbank springt, lacht, spricht und sich leider aber auch als unbelehrbarer Holzkopf zeigt. Denn er läuft davon und gerät in die Fänge von Despoten, Gaunern und Verführern, solange, bis er ein wenig klüger geworden ist...

 

Das Stück, das den Humor und die Fabulierkunst des Originals aufgreift, ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet, richtet sich aber auch an ein erwachsenes Publikum, das Spaß an satirischem Witz und poetischer Ironie hat.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

Kinder 5,00 Euro / Erwachsene 10,00 Euro / Semester-Kulturticket / Azubi-Ticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf in der Göttinger Innenstadt bieten das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung unter: www.reservix.de

 

Die Produktion wurde gefördert mit Mitteln des Landschaftsverbands Südniedersachsen e.V. für die Produktionsförderung Freier Theater und Projektfördermitteln der Stadt Göttingen

 


  

Samstag, 30. Dezember 2017   I  16.00 Uhr  I  APEX, Göttingen

Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat

Stück für Kinder ab 4 Jahren nach dem Bilderbuch von Werner Holzwarth und Wolf Erlbruch

 

Geschichten sind ein wunderbares Geschenk. Vor allem, wenn sie von einem Tier berichten, das man so gut wie nie sehen kann, weil es im Verborgenen lebt und nur ganz selten ans Tageslicht kommt. Ein Tier wie ein Maulwurf beispielsweise. Wenn einem solchen Tier auch noch etwas Aufregendes passiert, dann ist es eine fast schon perfekte Geschichte. Und so beginnt sie: Der kleine Maulwurf schaut gerade aus seinem Hügel heraus, um nachzusehen, ob die Sonne schon aufgegangen ist. Da fällt etwas vom Himmel. Es ist rund und braun und sieht ein bisschen wie eine Wurst aus. Und das Schlimmste: Es fällt ihm auf den Kopf. Weil das, was ihm da auf den Kopf gefallen ist, überhaupt nicht dahin gehört, ist der Maulwurf sehr wütend. Er will wissen, wer ihm auf den Kopf gemacht hat, und begibt sich auf den Weg, um den Übeltäter zu finden. Jedes Tier, das ihm begegnet, wird verhört und muss seine Unschuld augenfällig beweisen...

 

Christoph Huber und Stefan Dehler haben mit viel Spielwitz und einfachen Theatermitteln aus dem Kult-Bilderbuch ein anarchisches Stück Clowntheater gemacht, das nicht nur den kleinen Zuschauern gefällt, sondern auch Erwachsenen Spaß macht. Das Duo zeigt seine freche Bühnenfassung nun schon seit über zehn Jahren in Göttingen und als Gastspiel im In- und Ausland.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

Kinder 5,00 Euro / Erwachsene 10,00 Euro / Semester-Kulturticket / Azubi-Ticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf in der Göttinger Innenstadt bieten das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung unter: www.reservix.de

 


 

Sonntag, 31. Dezember 2017   I  18.00 + 21.00 Uhr I  APEX, Göttingen

Das Literarische Roulette: Die Silvesterausgabe

Ausgeloste Weltliteratur und sonstige Poetry von Glückskeksdichtung bis Satireknaller

  

Mit einer Sonderausgabe ihres neuen Spiel-Format beschließen stille hunde das Jahr 2017. Zum Ausklang haben Stefan Dehler und Christoph Huber Meilensteine und Feinkörniges aus dem Fundus der Literaturgeschichte zusammengesucht, insgesamt 32 große und kleine, lange und kurze, gereimte und ungereimte, kabarettistische und philosophistische Texte, immer passend zum Anlass. Das Besondere dabei: Das Programm des Abends wird aus dieser Auswahl gelost. Das Glück entscheidet, was wann vorgetragen wird, ob Goethe, Schiller, Shakespeare & Co zu Wort kommen oder noch größere oder sehr viel kleinere Geister mit ihren Werken vorgestellt werden - wahrscheinlich wird das Verfahren einen grellbunten, überraschenden Mix ergeben, auf den man sich freuen darf. Auf jeden Fall gilt: "Jede Zahl gewinnt!". Die Literaturperformance endet punktgenau nach 90 Minuten.

 

Mit dem Literarischen Roulette hat sich stille hunde bereits in die Herzen und Köpfe des Göttinger Publikums gelost, gesprochen und gespielt. Die Silvesterausgabe wartet neben der Zusammenstellung komischer und komisch wirkender Litarturhappen von Glückkeksreimen über Karpfenrezepte und Storys über Böller, Klee, Hufeisen, eigebildete Rakete und andere Fehlzünder mit einer Reihe besonderer Gags und kleinen Überraschungen auf. Aber: Der Zufall entscheidet, was geboten wird.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

20,00 Euro / erm 15,00 Euro / Semester-Kulturticket / Azubi-Ticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf in der Göttinger Innenstadt bieten das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung unter: www.reservix.de

 


 

 

Januar 2018

 


 

SO EIN THEATER! - KINDER ENTDECKEN KULTUR 2018 

 

Freitag, 12. Januar 2018   I  17.00 Uhr  I  Löwenzahnschule, Moringen

Pinocchio: Die abenteuerliche Geschichte eines Holzkopfs

nach dem Buch von Carlo Collodi

 

Am Anfang ist das Holz - kein gewöhnliches Brennholz, sondern ein Scheit, dem irgendeine Zaubermacht ein anarchisches Wesen eingepflanzt hat. Weil das Holz kein Tischbein werden will, wehrt es sich mit Schlägen gegen die Bearbeitung durch den Schreiner Kirsche. Erst dem Schnitzer Geppetto gelingt es, aus dem Klotz einen schönen Hampelmann zu fabrizieren, der - oh Wunder! - von der Werkbank springt, lacht, spricht und sich leider aber auch als unbelehrbarer Holzkopf zeigt. Denn er läuft davon und gerät in die Fänge von Despoten, Gaunern und Verführern, solange, bis er ein wenig klüger geworden ist...

 

Das Stück, das den Humor und die Fabulierkunst des Originals aufgreift, ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet, richtet sich aber auch an ein erwachsenes Publikum, das Spaß an satirischem Witz und poetischer Ironie hat.

 

Aufführungsort:

Löwenzahnschule, Waldweg 30, 37186 Moringen

 

Preise:

Kinder: 3,00 Euro / Erwachsene: 5,00 Euro / Familienticket: 10,00 Euro

 

Vorverkauf: 

Schreibwaren Paeslack, Neue Straße 4, 37186 Moringen

 

Die Produktion wurde gefördert mit Mitteln des Landschaftsverbands Südniedersachsen e.V. für die Produktionsförderung Freier Theater und Projektfördermitteln der Stadt Göttingen. Die Vorstellung im Rahmen von "So ein Theater! - Kinder entdecken Kultur" wird gefördert von der Jugendstiftung Northeim.

  


 

KULTUR OHNE GLEICHEN 2018

 

Samstag, 13. Januar 2018   I  16.00 Uhr  I  Dorfgemeinschaftshaus Sattenhausen

Pinocchio: Die abenteuerliche Geschichte eines Holzkopfs

nach dem Buch von Carlo Collodi

 

Am Anfang ist das Holz - kein gewöhnliches Brennholz, sondern ein Scheit, dem irgendeine Zaubermacht ein anarchisches Wesen eingepflanzt hat. Weil das Holz kein Tischbein werden will, wehrt es sich mit Schlägen gegen die Bearbeitung durch den Schreiner Kirsche. Erst dem Schnitzer Geppetto gelingt es, aus dem Klotz einen schönen Hampelmann zu fabrizieren, der - oh Wunder! - von der Werkbank springt, lacht, spricht und sich leider aber auch als unbelehrbarer Holzkopf zeigt. Denn er läuft davon und gerät in die Fänge von Despoten, Gaunern und Verführern, solange, bis er ein wenig klüger geworden ist...

 

Das Stück, das den Humor und die Fabulierkunst des Originals aufgreift, ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet, richtet sich aber auch an ein erwachsenes Publikum, das Spaß an satirischem Witz und poetischer Ironie hat.

 

Aufführungsort:

Dorfgemeinschaftshaus, 37130 Sattenhausen

 

Informationen: KulturohneGleichen

 

Die Produktion wurde gefördert mit Mitteln des Landschaftsverbands Südniedersachsen e.V. für die Produktionsförderung Freier Theater und Projektfördermitteln der Stadt Göttingen

  


 

Sonntag, 14. Januar 2018   I  16.00 Uhr  I  APEX, Göttingen

Pinocchio: Die abenteuerliche Geschichte eines Holzkopfs

nach dem Buch von Carlo Collodi

 

Am Anfang ist das Holz - kein gewöhnliches Brennholz, sondern ein Scheit, dem irgendeine Zaubermacht ein anarchisches Wesen eingepflanzt hat. Weil das Holz kein Tischbein werden will, wehrt es sich mit Schlägen gegen die Bearbeitung durch den Schreiner Kirsche. Erst dem Schnitzer Geppetto gelingt es, aus dem Klotz einen schönen Hampelmann zu fabrizieren, der - oh Wunder! - von der Werkbank springt, lacht, spricht und sich leider aber auch als unbelehrbarer Holzkopf zeigt. Denn er läuft davon und gerät in die Fänge von Despoten, Gaunern und Verführern, solange, bis er ein wenig klüger geworden ist...

 

Das Stück, das den Humor und die Fabulierkunst des Originals aufgreift, ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet, richtet sich aber auch an ein erwachsenes Publikum, das Spaß an satirischem Witz und poetischer Ironie hat.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

Kinder 5,00 Euro / Erwachsene 10,00 Euro / Semester-Kulturticket / Azubi-Ticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf in der Göttinger Innenstadt bieten das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung unter: www.reservix.de

 

Die Produktion wurde gefördert mit Mitteln des Landschaftsverbands Südniedersachsen e.V. für die Produktionsförderung Freier Theater und Projektfördermitteln der Stadt Göttingen

 


 

Freitag, 19. Januar 2018   I  20.15 Uhr  I  APEX, Göttingen

Rotkäppchenvariationen

Ein satirischer Streifzug durch die Bestände

 

Wer kennt sie nicht, die Erzählung vom Mädchen mit der roten Kappe, das eines Tages von einem Wolf gefressen wird? Immerhin gehört die Geschichte ja zu den bekanntesten der Brüder Grimm und gilt als Inbegriff der deutschen Märchenkultur. Nur wenige wissen aber, dass das berühmte Rotkäppchen und sein Widersacher, der Wolf, einen Migrationshintergrund haben: Tatsache ist, dass die beiden ursprünglich aus Frankreich stammen und erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts in Deutschland beheimatet sind. Seither haben Rotkäppchen und der Wolf im deutschsprachigen Sprachraum eine steile Karriere gemacht, die noch lange nicht beendet ist. Denn beide Helden haben immer wieder ihre Kostüme gewechselt, und ihre Geschichte ist in immer neuen Variationen nacherzählt wurde - von berühmten ebenso wie unbekannten Autorinnen und Autoren.

 

Stefan Dehler und Christoph Huber haben die Bestände der historischen und neueren Nachdichtungen gesichtet und stellen in ihrer szenischen Lesung die besten der von ihnen aufgespürten Fassungen vor.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro / Semester-Kulturticket / Azubi-Ticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf in der Göttinger Innenstadt bieten das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung unter: www.reservix.de

 


 

Samstag, 20. Januar 2018   I  19.00 Uhr  I  Stadtbibliothek Göttingen

Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Roman von Robert Louis Stevenson, vorgestellt von Stefan Dehler und Christoph Huber

 

Es sieht anfänglich so aus wie ein banaler Unfall, was Richard Enfield da abends an einer Straßenecke beobachtet. Ein Mann ist mit einem kleinen Mädchen zusammengestoßen, und das Kind ist gestürzt. Aber dann geschieht etwas Schreckliches. Der Mann tritt auf das liegende Mädchen und geht ungerührt weiter. Enfield und die Familie des Mädchens verfolgen den Täter, stellen ihn und drohen ihm mit der Polizei. Der Mann gibt unter Druck seinen Namen preis: Mr. Hyde. Enfield handelt mit ihm eine hohe Geldsumme als Entschädigung aus, die Hyde aus seiner Wohnung in einem abseits gelegenen Haus holt. Neben einigem Bargeld legt er einen Scheck vor, der zu Enfields Erstaunen mit dem Namen eines seiner besten Freunde unterzeichnet ist: Dr. Jekyll, ein Arzt und Wissenschaftler, der in den besten Kreisen verkehrt. Noch erstaunter ist er, als feststellt, dass der Scheck von der Bank eingelöst wird. Und als er wenig später die seltsame Geschichte seinem Cousin, dem Anwalt Utterson erzählt, erfährt er von diesem, dass Mr. Hyde tatsächlich gut bekannt mit dem angesehenen Dr. Jekyll zu sein scheint. Utterson beunruhigt das Gehörte, denn er weiß, das Dr. Jekyll bei ihm ein Testament deponiert hat, dass im Falle seines Todes sein ganzes Vermögen Mr. Hyde verspricht. In der festen Überzeugung, dass Mr. Hyde ein Krimineller ist, der den Arzt mit einer alten Jugendsünde erpresst, nimmt der Anwalt die Spur des Verdächtigen auf... und gerät immer tiefer in ein verwirrendes Labyrinth aus Verbrechen und Leidenschaften, Lüge und Wahnsinn, in dem Dr. Jekylls wissenschaftlicher Ehrgeiz eine fatale Rolle spielt.

 

Robert Louis Stevensons Schauernovelle gehört zu den bis heute populärsten Erzählungen der viktorianischen Epoche und weist nicht nur in eine schwarzromantische Vergangenheit mit Teufelspakten und Hexenelixieren zurück, sondern beschwört erstaunlicherweise ebenso eine heute Gegenwart gewordene Zukunft herauf, in der die wissenschaftliche Forschung Dämonen zu entfesseln droht. Stefan Dehler und Christoph Huber decken Kapitel für Kapitel das Geheimnis der Verbindung zwischen dem ehrbaren Londoner Bürger Dr. Jekyll und dessen amoralischem Schatten Mr. Hyde auf, verfolgen blutige Spuren durch neblige Gassen bis tief in den kriminellen Untergrund der Großstadt London, um am Ende im Labor eines wahnsinnig gewordenen Forschers zu einer erschütternden Erkenntnis zu gelangen.

 

Aufführungsort:

Stadtbibliothek, Gotmarstraße 8, 37073 Göttingen

 

Preise:

20,00 Euro (inklusive Fingerfood von Jacqueline Amirfallah & Team)

 

Vorverkauf:

Karten sind am Infotresen der Stadtbibliothek erhältlich.

 


 

Freitag, 26. Januar 2018   I  19.30 Uhr  I  Stadtbücherei Holzminden

Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Roman von Robert Louis Stevenson, vorgestellt von Stefan Dehler und Christoph Huber

 

Es sieht anfänglich so aus wie ein banaler Unfall, was Richard Enfield da abends an einer Straßenecke beobachtet. Ein Mann ist mit einem kleinen Mädchen zusammengestoßen, und das Kind ist gestürzt. Aber dann geschieht etwas Schreckliches. Der Mann tritt auf das liegende Mädchen und geht ungerührt weiter. Enfield und die Familie des Mädchens verfolgen den Täter, stellen ihn und drohen ihm mit der Polizei. Der Mann gibt unter Druck seinen Namen preis: Mr. Hyde. Enfield handelt mit ihm eine hohe Geldsumme als Entschädigung aus, die Hyde aus seiner Wohnung in einem abseits gelegenen Haus holt. Neben einigem Bargeld legt er einen Scheck vor, der zu Enfields Erstaunen mit dem Namen eines seiner besten Freunde unterzeichnet ist: Dr. Jekyll, ein Arzt und Wissenschaftler, der in den besten Kreisen verkehrt. Noch erstaunter ist er, als feststellt, dass der Scheck von der Bank eingelöst wird. Und als er wenig später die seltsame Geschichte seinem Cousin, dem Anwalt Utterson erzählt, erfährt er von diesem, dass Mr. Hyde tatsächlich gut bekannt mit dem angesehenen Dr. Jekyll zu sein scheint. Utterson beunruhigt das Gehörte, denn er weiß, das Dr. Jekyll bei ihm ein Testament deponiert hat, dass im Falle seines Todes sein ganzes Vermögen Mr. Hyde verspricht. In der festen Überzeugung, dass Mr. Hyde ein Krimineller ist, der den Arzt mit einer alten Jugendsünde erpresst, nimmt der Anwalt die Spur des Verdächtigen auf... und gerät immer tiefer in ein verwirrendes Labyrinth aus Verbrechen und Leidenschaften, Lüge und Wahnsinn, in dem Dr. Jekylls wissenschaftlicher Ehrgeiz eine fatale Rolle spielt.

 

Robert Louis Stevensons Schauernovelle gehört zu den bis heute populärsten Erzählungen der viktorianischen Epoche und weist nicht nur in eine schwarzromantische Vergangenheit mit Teufelspakten und Hexenelixieren zurück, sondern beschwört erstaunlicherweise ebenso eine heute Gegenwart gewordene Zukunft herauf, in der die wissenschaftliche Forschung Dämonen zu entfesseln droht. Stefan Dehler und Christoph Huber decken Kapitel für Kapitel das Geheimnis der Verbindung zwischen dem ehrbaren Londoner Bürger Dr. Jekyll und dessen amoralischem Schatten Mr. Hyde auf, verfolgen blutige Spuren durch neblige Gassen bis tief in den kriminellen Untergrund der Großstadt London, um am Ende im Labor eines wahnsinnig gewordenen Forschers zu einer erschütternden Erkenntnis zu gelangen.

 

Aufführungsort:

Stadtbücherei, Obere Straße 30, 37603 Holzminden

 

Informationen: Stadtbücherei Holzminden

 


 

Samstag, 27. Januar 2018   I  19.30 Uhr  I  Stadtbücherei Seesen

Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Roman von Robert Louis Stevenson, vorgestellt von Stefan Dehler und Christoph Huber

 

Es sieht anfänglich so aus wie ein banaler Unfall, was Richard Enfield da abends an einer Straßenecke beobachtet. Ein Mann ist mit einem kleinen Mädchen zusammengestoßen, und das Kind ist gestürzt. Aber dann geschieht etwas Schreckliches. Der Mann tritt auf das liegende Mädchen und geht ungerührt weiter. Enfield und die Familie des Mädchens verfolgen den Täter, stellen ihn und drohen ihm mit der Polizei. Der Mann gibt unter Druck seinen Namen preis: Mr. Hyde. Enfield handelt mit ihm eine hohe Geldsumme als Entschädigung aus, die Hyde aus seiner Wohnung in einem abseits gelegenen Haus holt. Neben einigem Bargeld legt er einen Scheck vor, der zu Enfields Erstaunen mit dem Namen eines seiner besten Freunde unterzeichnet ist: Dr. Jekyll, ein Arzt und Wissenschaftler, der in den besten Kreisen verkehrt. Noch erstaunter ist er, als feststellt, dass der Scheck von der Bank eingelöst wird. Und als er wenig später die seltsame Geschichte seinem Cousin, dem Anwalt Utterson erzählt, erfährt er von diesem, dass Mr. Hyde tatsächlich gut bekannt mit dem angesehenen Dr. Jekyll zu sein scheint. Utterson beunruhigt das Gehörte, denn er weiß, das Dr. Jekyll bei ihm ein Testament deponiert hat, dass im Falle seines Todes sein ganzes Vermögen Mr. Hyde verspricht. In der festen Überzeugung, dass Mr. Hyde ein Krimineller ist, der den Arzt mit einer alten Jugendsünde erpresst, nimmt der Anwalt die Spur des Verdächtigen auf... und gerät immer tiefer in ein verwirrendes Labyrinth aus Verbrechen und Leidenschaften, Lüge und Wahnsinn, in dem Dr. Jekylls wissenschaftlicher Ehrgeiz eine fatale Rolle spielt.

 

Robert Louis Stevensons Schauernovelle gehört zu den bis heute populärsten Erzählungen der viktorianischen Epoche und weist nicht nur in eine schwarzromantische Vergangenheit mit Teufelspakten und Hexenelixieren zurück, sondern beschwört erstaunlicherweise ebenso eine heute Gegenwart gewordene Zukunft herauf, in der die wissenschaftliche Forschung Dämonen zu entfesseln droht. Stefan Dehler und Christoph Huber decken Kapitel für Kapitel das Geheimnis der Verbindung zwischen dem ehrbaren Londoner Bürger Dr. Jekyll und dessen amoralischem Schatten Mr. Hyde auf, verfolgen blutige Spuren durch neblige Gassen bis tief in den kriminellen Untergrund der Großstadt London, um am Ende im Labor eines wahnsinnig gewordenen Forschers zu einer erschütternden Erkenntnis zu gelangen.

 

Aufführungsort:

Stadtbücherei, Jakobsonplatz 1, 38723 Seesen

 

Preis:

13,50 Euro (inklusive Imbiss)

 

Die Vorstellung ist ausverkauft! 

 


 

Stand: 12.12.2017